Vita

Dirk Wink-Hartmann,
geboren am 08.09.1969 in Wittingen/Landkreis Gifhorn

Konzertveranstalter von 1991 bis 2012.
Darunter Konzerte von Elton John, Udo Lindenberg,
Ozzy Osbourne oder den Toten Hosen.

Freiberuflicher Maler seit 2013

Ausstellungen:

2018

08.11.2018 bis 23.01.2019 Welfenakademie – Braunschweig
Privatausstellung – Braunschweig
Deutsche Bank – Celle
Privatausstellung – Berlin

2017

– Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel
– Kunstfestival Braunschweig

2016

– Schloß Plaue – Plaue/Brandenburg
– Vita-Mine Verlag & Galerie – Braunschweig

2015

– Porsche Zentrum Braunschweig
– Stiftungsgala der ZAG Stiftung 
– Hannover Schauspielhaus
– Deutsche Bank Hannover
– Volksbank Braunschweig
– Creativmarkt – Braunschweig
– Kultfenster im Kultviertel – Braunschweig
– Wagen & Winnen – GERLACH SPEICHER Salzwedel
– Wagen & Winnen in der Altmark/ Galerie Haselhorst

2014

– Haarwerk Braunschweig
-
 Torhausgalerie am Botanischen Garten Braunschweig

2013

– Gemeinschaftsausstellung “Kunststoff 2013″ –  Kunstwettbewerb des Viertels am Botanischen Garten e.V. Braunschweig.

  • Gewinner des Kunstpreises „Kunststoff 2013“.

Die Kunst hat ihn gefunden, obwohl er gar nicht danach suchte. Ein Zufall. Jetzt kann er nicht mehr davon lassen und ist überwältigt, wie schnell er Fuß gefasst hat in der Szene. Wovon viele Künstler lange träumen: Dirk Wink-Hartmann ist extrem gefragt für Ausstellungen.

Dabei ist er Autodidakt, hat erst im Dezember 2012 begonnen zu malen. Im Sommer 2013 bereits war er als Sieger aus einem Kunstwettbewerb des Botanischen Gartens Braunschweig hervorgegangen. Die Hochschule für Bildende Künste Braunschweig hat ihn 2016 zu einem Gespräch eingeladen „Das Braunschweiger Kunst-Phänomen“, so der Titel.

Wink-Hartmann liebt Porträts von Menschen im Großformat, arbeitet aber auch auf kleinen Leinwänden oder Holztafeln. Für seine Bilder recherchiert er im Internet, geht mit der Kamera auf Motivsuche, studiert wissbegierig Arbeiten anderer Künstler. „Ich möchte verschiedene Dinge auszuprobieren, und mich nicht auf einen bestimmten Stil oder ein bestimmtes Format festzulegen“, sagt er.

Früher organisierte Dirk Wink-Hartmann Konzerte im großen Stil. Mit Elton John, Udo Lindenberg und Ozzy Osbourne zum Beispiel oder den Toten Hosen. Heute lässt er sein Faible für die Popkultur in die Bilder einfließen. Er malt fast täglich, bis zu acht Stunden, und erlebt das Atelier als einen geschützten Ort, in dem er sich völlig seiner Leidenschaft überlassen kann. Ehrgeiz und Euphorie, Kraft und Kreativität haben über die Monate ein ungewöhnlich umfangreiches Frühwerk geschaffen. „Die Kunst gibt mir Antrieb und Zufriedenheit“, sagt er.